Logo Franziska Pröll

Impulse

Gesundheit ist unser höchstes Gut. Wenn wir gesund sind, haben wir die Kraft, unsere Träume zu verwirklichen und unser Leben in vollen Zügen zu genießen. Gesundheit ist aber nicht nur die Abwesenheit von Krankheit, sondern auch die Fähigkeit, mit Herausforderungen und Stress umzugehen.

In dieser Kategorie setzen wir Impulse zum Thema Gesundheitsförderung wie Resilienz, Stressprävention und Burnout.

Loslassen ist der Schlüssel zu Klarheit und innerer Freiheit 

Loslassen zu lernen ist oft eine schwierige Aufgabe. Es kann schwierig sein, die Vergangenheit loszulassen, unsere Meinungen und Überzeugungen, unsere Ziele und Träume. Es kann schwierig sein, die Menschen und Dinge loszulassen, die wir einst geliebt haben. Aber das Loslassen zu lernen ist auch ein wesentlicher Bestandteil von Wachstum und Entwicklung. Es ist notwendig für unsere innere Freiheit.

Wenn wir uns ständig an die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft klammern, schränken wir unsere Fähigkeit ein, die Gegenwart zu erleben. Wenn wir ständig versuchen, die Menschen und Dinge um uns herum zu kontrollieren, schränken wir unsere Fähigkeit ein, in der Gegenwart zu leben.

Der Schlüssel zum Loslassen liegt in der Einsicht, dass wir niemals alles kontrollieren können. Wir werden nie in der Lage sein, jede Situation zu ändern, der wir begegnen. Und wir werden nie in der Lage sein, die Menschen und Dinge, die wir lieben, zu ändern. Stattdessen müssen wir uns auf unsere Ziele und unsere Träume konzentrieren. Wir müssen uns auf unsere eigene innere Freiheit konzentrieren.

Wir müssen unsere Meinungen und Überzeugungen loslassen. Wir müssen die Vergangenheit loslassen. Und wir müssen die Menschen und Dinge loslassen, die wir einst geliebt haben.

Wenn wir lernen, diese Dinge zu tun, werden wir in der Lage sein, ohne Einschränkungen in der Gegenwart zu leben. Und wir werden in der Lage sein, die wahre Freude und Freiheit zu erleben, die das Leben zu bieten hat. 

Loslassen zu lernen ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu Klarheit und innerer Freiheit.

Hier sind einige Tipps, die Dir auf diesem Weg helfen:

1. Mache eine Liste mit all den Dingen, die Du loslassen musst, um vorwärts zu kommen. Das kann alles sein, von negativen Gefühlen bis hin zu alten Gewohnheiten und Beziehungen.

2. Setze Dich mit Deiner Liste hin und schreibe eine Liste mit allen Gründen, warum Du jeden Gegenstand loslassen musst. Sei dabei so konkret wie möglich.

3. Sobald Du eine vollständige Liste hast, fange langsam an, einen Gegenstand nach dem anderen von Deiner Liste zu streichen. Wenn es Dir schwer fällt, loszulassen, versuche, jeden Gegenstand als Metapher für etwas anderes in Deinem Leben zu betrachten. Wenn es Dir zum Beispiel schwer fällt, eine Beziehung loszulassen, überlege, wie Du dich fühlst, wenn Du alles andere in Deinen Leben loslassen musst, um diese Beziehung zu erhalten.

4. Sei geduldig mit Dir selbst. Es kann einige Zeit dauern, bis Du all die Dinge auf Deiner Liste loslassen kannst, aber die Vorteile werden es wert sein.

5. Wenn es Dir schwer fällt, einen Gegenstand loszulassen, denke daran, dass es in Ordnung ist, einige Dinge in Deinem Leben zu behalten. Es gibt keine richtige oder falsche Antwort, wenn es ums Loslassen geht, und Du wirst mit der Zeit herausfinden, was für Dich am besten funktioniert.

6. Denke schließlich daran, dass Klarheit und innere Freiheit letztlich mit Selbstakzeptanz zu tun haben. Wenn Du in der Lage bist, Dinge in Deinen Leben loszulassen, dann kannst Du dich selbst eher so akzeptieren, wie Du bist. 

Der Schlüssel zum Loslassen liegt darin, zunächst zu verstehen, was Dich zurückhält. Sobald Du die Quelle Ihres Widerstands erkannt haben, kannst Du beginnen, loszulassen. Dieser Prozess wird zu Klarheit und innerer Freiheit führen.

 


 

Achtsamkeit: Das Geheimnis erfolgreicher Menschen

Achtsamkeit ist ein wesentlicher Faktor für den Erfolg von Menschen. Es ermöglicht uns, die kleinen Dinge zu bemerken und zu schätzen, die uns glücklich machen. Außerdem hilft es uns, unsere Prioritäten zu setzen und uns auf das zu konzentrieren, was wirklich wichtig ist.
 
Allerdings ist Achtsamkeit nicht nur wichtig für den persönlichen Erfolg, sondern auch für unsere Gesundheit. Studien haben gezeigt, dass Achtsamkeit einen positiven Einfluss auf unsere körperliche und mentale Gesundheit hat. Achtsamkeit kann Stress reduzieren, uns helfen besser zu schlafen und unsere Immunität stärken.
 
Wenn du also mehr Erfolg und Gesundheit in deinem Leben haben möchtest, solltest du dich auf Achtsamkeit konzentrieren.
 
Hier sind einige Tipps, wie du mehr achtsam sein kannst:
 
1. Höre auf deinen Körper: Wenn du müde bist, leg dich hin und ruhe dich aus. Wenn du hungrig bist, iss etwas. Auf diese Weise hörst du auf die Bedürfnisse deines Körpers und kannst dich besser konzentrieren und entspannen.
 
2. Genieße die kleinen Dinge: Verbringe Zeit mit Freunden und Familie, gehe spazieren in der Natur oder mach etwas, was dir Spaß macht. Indem du die schönen Momente im Leben genießt, wirst du glücklicher und zufriedener sein.
 
3. Sei in der Gegenwart: Versuche, dich nicht ständig in der Vergangenheit oder Zukunft zu verlieren. Konzentriere dich lieber auf das Jetzt und was gerade um dich herum passiert. So kannst du den Moment vollends genießen und entspannter sein.
 
Achtsamkeit ist ein wesentlicher Schlüssel zum Erfolg und zur Gesundheit von Menschen.
 
 

 

 

10 Wege, um deine Resilienz zu stärken

In unserer schnelllebigen und stressigen Welt ist es wichtig, dass wir lernen, resilient zu sein. Wenn wir nicht lernen, mit den Herausforderungen des Lebens umzugehen, können wir leicht untergehen. Resilienz ist die Fähigkeit, widerstandsfähig zu sein und nach Rückschlägen zurückzuschlagen. Es ist die mentale Stärke, die uns erlaubt, auf schwierige Zeiten zu reagieren und weiterzumachen. Es gibt keinen einfachen Weg, um resilience zu erlangen. Es ist eine Mischung aus Naturtalent, Erziehung und Erfahrung.

Aber es gibt einige Dinge, die wir tun können, um unsere Resilienz zu stärken:

1. Lass dich nicht von Rückschlägen unterkriegen: Jeder erlebt Rückschläge im Leben. Das Wichtigste ist, dass du dich von ihnen nicht unterkriegen lässt. Lerne aus deinen Fehlern und mach weiter.

2. Sei positiv: Eine positive Einstellung kann Wunder bewirken. Indem du dich selbst motivierst und andere motivierst, kannst du schwierige Situation meistern. Bleib optimistisch und vertraue darauf, dass alles gut wird.

3. Habe Mut: Mut ist entscheidend für Resilienz. Ohne Mut können wir uns leicht von unseren Ängsten überwältigen lassen. Also sei tapfer und wage es, neue Dinge auszuprobieren.

4. Halte dich an deine Werte: Unsere Werte geben uns Orientierung und Halt im Leben. Wenn wir an unseren Werten festhalten, können wir schwierigen Zeiten standhalten.

5. Finde ein Vorbild: Ein Vorbild zu haben hilft uns, unsere eigenen Ziele zu finden und zu erreichen. Suche dir jemanden, der bereits die Resilienz hat, die du gerne hättest, und lerne von ihm/ihr.

6. Setze realistische Ziele: Realistische Ziele sind ein wichtiger Teil des Erfolgs. Sie geben uns Richtung und Motivation, um weiterzumachen. Setze dir realistische Ziele und arbeite hart daran, sie zu erreichen.

7. Konzentriere dich auf das Positive: In jeder Situation gibt es etwas Positives zu finden. Suche nach dem Guten in schwierigen Zeiten und verinnerliche es. So kannst du deine Perspektive ändern und Optimismus finden. 

8. Lerne aus deinen Fehlern: Jeder Fehler ist eine Chance, besser zu werden. Wenn du etwas falsch machst, lerne daraus und versuche es beim nächsten Mal richtig zu machen. So kannst du stetig wachsen und dich verbessern.

9. Sei dankbar: Sei dankbar für alles Gute in deinem Leben. Durch die Danksagung kannst du mehr Positives in dein Leben ziehen. Schreibe jeden Tag 3 Dinge auf, für die du dankbar bist und sieh, wie sich deine Perspektive ändert. 

10. Mach weiter: Auch wenn es manchmal schwer ist, denke immer daran, dass du es schaffen kannst. Habe Mut und entscheide dich, weiterzumachen. Es wird sich lohnen. 

 


 

Stressprävention - Auszeit für die Seele … was tust du dafür?

Ob im Job, in der Familie oder in der Freizeit – Stress ist allgegenwärtig.

Wir alle kennen das Gefühl, gestresst zu sein und den Druck, den dieser Zustand mit sich bringt. Stress kann zu einer Erschöpfung führen und unser Wohlbefinden massiv beeinträchtigen. Auszeiten vom Alltag sind deshalb wichtig, um neue Kraft zu schöpfen und den Kopf frei zu bekommen.

Doch was genau ist eine Auszeit? Die Definition ist relativ simpel:

Eine Auszeit ist eine willentliche Unterbrechung des Alltags, in der wir uns ganz bewusst auf uns selbst und unsere Bedürfnisse konzentrieren. Dies kann ein Urlaub sein, aber auch ein paar Stunden in der Woche, in denen wir ganz bewusst abschalten und uns entspannen. Wie du deine persönliche Auszeit gestalten kannst, hängt ganz von dir ab.

Es ist wichtig, dass du dich dabei wohl fühlst und die Zeit genießt. Mögliche Aktivitäten sind zum Beispiel Sport, Meditation, Yoga, Lesen oder einfach nur ein Spaziergang in der Natur. Suche dir etwas aus, was dich entspannt und dir gut tut. Auch wenn es amanchmal schwerfällt, solltest du versuchen, regelmäßig Auszeiten einzulegen. Denn nur wenn wir uns selbst regelmäßig Zeit für Erholung und Entspannung gönnen, können wir unseren stressigen Alltag langfristig bewältigen. Alltagsstress ade!

In der Natur kann man sich erholen und neue Kraft tanken. Wandern und Motorrad fahren sind tolle Möglichkeiten, um die schöne Umgebung zu genießen und sich vom Alltagsstress zu befreien.

Freiheit pur!

 


 

Reflexion: Warum ist es so wichtig, sich selbst zu reflektieren?

Selbstreflexion ist die Fähigkeit, sich selbst zu analysieren und zu verstehen. Es hilft uns, unsere Stärken und Schwächen zu erkennen, unsere Motivationen zu verstehen und unsere Handlungen zu reflektieren. Selbstreflexion ist ein wesentlicher Bestandteil der persönlichen Entwicklung und kann uns dabei helfen, besser zu werden.

Selbsterfahrung: die 10 besten Methoden, um mehr über dich herauszufinden:


1. Mache dir bewusst, was du gut und was du weniger gut machst. Nehme dir Zeit für diese Überlegungen und formuliere sie anschließend möglichst konkret. Achte darauf, positiv formulierte Aussagen zu treffen: Ich bin ein guter Zuhöre, Ich gehe offen auf andere Menschen zu.

2. Stelle Fragen an dich selbst: Wenn du dich selbst interviewen würdest, welche Fragen würdest du stellen? Was würde dich interessieren? Durch diese Fragen lernst du nicht nur mehr über deine eigenen Interessen und Prioritäten, sondern auch über deine Wünsche und Ziele. Du erfährst dadurch mehr über die Person, die du gerne sein möchtest oder auch über die Person, die du bereits bist.

3. Setze realistische Ziele, an den du dich halten kannst. Wenn du beispielsweise merkst, dass du in Stresssituationen leicht die Beherrschung verlierst, kannst du dir vornehmen, in solchen Momenten ruhig zu bleiben oder erst einmal tief durchzuatmen, bevor du etwas sagst oder tust.

4. Mache dir bewusst, dass Veränderungen nicht von heute auf morgen passieren. Sei geduldig mit dir und feiere deine Erfolge, auch wenn sie klein sind.

5. Frage Freunde, was sie an dir schätzen: Es ist wichtig, dass du weißt, was andere Menschen an dir schätzen. Denn oft siehst du dich selbst viel kritischer als andere. Nehme dir ein paar Minuten Zeit und frage deine Freunde, was sie an dir schätzen. Diese Antworten können dir dabei helfen, dich besser kennenzulernen und deine positiven Eigenschaften zu erkennen.

6. Beobachte dich selbst: Wenn du dich selbst beobachtest, kannst du herausfinden, wie du in bestimmten Situationen reagierst und welche Eigenschaften du hast. Auch wenn es dir am Anfang vielleicht ungewohnt erscheint, solltest du versuchen, einige Tage lang bewusst auf dich selbst zu achten und zu reflektieren. Dies kann dir helfen, dich besser kennenzulernen und zu verstehen, wie andere Menschen dich wahrnehmen.

7. Mach einen Persönlichkeitstest Es gibt verschiedene Persönlichkeitstests im Internet oder in Büchern, die dir dabei helfen können, mehr über dich selbst zu erfahren. Diese Tests können dir zeigen, welche Eigenschaften du hast und wie diese zusammenpassen. Du lernst dadurch nicht nur mehr über dich selbst, sondern auch über andere Menschen und ihre Persönlichkeitstypen.

8. Schreibe ein Tagebuch: In einem Tagebuch kannst du alles aufschreiben, was dir in den Sinn kommt und was dich beschäftigt. Es ist ein guter Weg, um deine Gedanken und Gefühle auszudrücken und um herauszufinden, was für eine Person du eigentlich bist. Das Schreiben von Tagebüchern hilft außerdem dabei, Probleme zu lösen und Stress abzubauen.

9. Führe Selbstgespräche: Selbstgespräche sind eine gute Möglichkeit, um Probleme zu lösen oder Lösungen für bestimmte Situationen zu finden. Du kannst in Ruhe mit dir selbst über alles reden und herausfinden, was du denkst und fühlst. Auch wenn es am Anfang vielleicht etwas ungewohnt erscheint, solltest du es auf jeden Fall einmal ausprobieren.

10. Lerne von deinen Fehlern: Wenn du Fehler machst – und das wirst du – dann ist das kein Grund zur Sorge oder Verzweiflung. Fehler sind vollkommen normal und gehören zum Leben dazu.

Lass dich nicht entmutigen, wenn es mal nicht so läuft, wie du gehofft hast. Aufstehen, Krone richten und weitermachen – das ist die Devise! Vergiss nicht: Jeder hat seine eigene Geschwindigkeit und seinen eigenen Weg.

Comparison is the thief of joy!